Ab 15. Dezember 2016 

Wir SPIELEN alle!  -  7 Spiele - 7 Filme

Hier geht es zu den Videos.

 

Veranstaltung 16 │ 22. Juni 2017
Interner Abschluss

Ganz entspannt saßen wir vergangenen Donnerstag noch einmal zusammen, um unser großes Projekt auszuwerten, darüber zu sprechen, was gut und was vielleicht nicht immer gut gelaufen war. Wir erinnerten uns gern und stöberten in unseren Abschlussbroschüren.

Und spielten zum ersten Mal das Memo mit unseren Portraits sowie Tischklatschen – ein Spiel, dass uns immer viel Spaß gemacht hatte.

Und dann kam der Abschied… Ich habe so schöne Geschenke erhalten, das schönste waren aber all die lieben Worte und Umarmungen von Euch, liebe Kinder, und auch von Euren Eltern. Wir sind Freunde geworden, und ich hab Euch im Herzen! Bis zum Wiedersehen,

macht‘s gut,

Eure Sandra Hofmann-Trepák

Veranstaltung 15 │ 11. Juni 2017
Abschlusspräsentation

Am vergangenen Sonntag feierten wir – endlich! – unsere große Filmpremiere im SPIELEMuseum. Zunächst mal eröffneten wir alle zusammen die Veranstaltung, und jeder von uns sagte etwas zum Projekt: darüber, wie es begonnen hatte, oder darüber, wieviel Leute zu so einem Filmteam gehören. Auch darüber, wie anstrengend es teilweise gewesen ist, wenn Szenen 15 Mal wiederholt werden mussten, dass es im Nachhinein aber sehr witzig war.

Und dann konnten unsere Gäste erstmals unsere Filme sehen. Wir waren ganz stolz, wenn es Applaus gab!

Mit dem letzten Abspann zog es uns dann aber schnell nach draußen, in die Sonne! Wir spielten ein paar Runden des Brüllspiels, welches wir noch aus der Projektserie im vergangenen Jahr kennen, sowie weitere Straßenspiele.

Schließlich saßen wir lange zusammen beim Abendbrot im Freien. Es gab frisch Gegrilltes und viele Leckereien drum herum. Ein schönes Abschlussfest!

Veranstaltung 14 │ 08. Juni 2017
Präsentationsplanung

Ganz entspannt, so kurz vor Abschluss der Projektserie, trafen wir uns vergangenen Donnerstag, um gemeinsam die Präsentation unserer Filme in der Öffentlichkeit zu besprechen. Am Sonntag ist es soweit: Wir feiern Premiere! Und am darauf folgenden Tag gehen die Filme auch online und dann kann sie jeder sehen.

Wer es bis dahin nicht aushält, und wer einfach Interesse an unserem Projekt hat, der ist herzlich eingeladen, dabei zu sein, am Sonntag um 15 Uhr im Deutschen SPIELEmuseum – Wir freuen uns auf EUCH!

Pressemeldung │ 31. Mai 2017
Alles im Kasten – ab auf die Bildschirme!

Eine ungewohnte Stille herrschte am Nachmittag unter den Teilnehmern der Projektserie „Wir SPIELEN alle!“ im Deutschen SPIELEmuseum. 13 Kinder und Jugendliche hielten für einen Moment den Atem an, und dann war es soweit: Auf einer großen Leinwand startete der erste von fünf Kurzfilmen über Spieleklassiker aus aller Welt. Filme, die die Kids in den vergangenen drei Monaten selbst gemacht hatten, von der Planung über Klappe, Ton und Kamera bis hin zu Moderation und dem Spiel vor der Kamera.

Während der nächsten 30 Minuten löste sich die Anspannung schnell auf, alle staunten, lachten und diskutierten. Dass die Filme so professionell und toll werden würden, das hatten die jungen Filmteams nicht geglaubt. Dass es anstrengend war, darüber waren sich alle einig. Immerhin hatte es jeweils drei bis sechs Stunden gedauert, alle Szenen für einen Film im Kasten zu haben, und während dieser Zeit waren absolute Stille, hohe Konzentration und viel Hingabe gefordert.

Unter der Leitung der freien Leipziger Pädagogin Sandra Hofmann-Trepák sowie mit Unterstützung des Medienpädagogen Markus Schmidt und des Filmemachers Lutz Hofmann haben die Kinder nun also einmal den gesamten Prozess einer Filmproduktion im Kleinen erlebt. Ein voller Erfolg, wie nun im Rahmen der internen Vorpremiere festgestellt werden konnte.

Erfolgreich war die Projektserie, die seit November regelmäßig im SPIELEmuseum durchgeführt wird, aber auch in einer für die Teilnehmer weniger bewussten Hinsicht. „Wir SPIELEN alle!“ hatte es sich bereits im Vorfeld zum Ziel gemacht, deutsche und Flüchtlingskinder über eine gemeinsame große Herausforderung zusammen zu bringen. Gemeinsam sollte erfahren werden, wie ähnlich man sich in einigen Dingen ist, wie verschieden vielleicht in anderen, und wie man hierüber ein Miteinander schafft. Und am Ende, so die Hoffnung der Organisatoren, sollte die Frage „deutsch oder nicht“ gar keine Rolle mehr spielen.

Eben dieses Ziel sehen die Pädagogen verwirklicht, auch wenn der Anfang – geprägt von Organisationsschwierigkeiten und auch Vorurteilen – nicht eben leicht war. Überraschend schnell war das Thema jedoch gar keines mehr. Weder wurden Gemeinsamkeiten noch Unterschiede thematisiert; alle arbeiteten einfach zusammen, mit der gleichen Begeisterung, Aufregung oder auch mitunter Ablehnung gegenüber allzu langwierigen Drehstrecken. Und am Dienstag begutachteten alle gleichermaßen kritisch, wie man sich selbst so vor der Kamera macht.

Mit der Projektserie „Wir SPIELEN alle!“ ist das Deutsche SPIELEmuseum Chemnitz e.V. der Aufforderung des Deutschen Museumsbundes nachgekommen, im Rahmen dessen Bundesprogrammes „Von uns für uns – Die Museen unserer Stadt entdeckt!“ integrative Projekte zu entwickeln, in denen deutsche und Flüchtlingskinder gemeinsam produktiv sind. Ausgestattet mit umfassenden Mitteln der Bundesinitiative „Kultur macht stark!“ konnte das Museum ein ebenso anspruchsvolles wie buntes Programm initiieren.

Das Ergebnis sind nun jene fünf kurzen Filme über international beliebte Spiele. Sie werden der Öffentlichkeit in einer Präsentation am 11. Juni 2017 um 15 Uhr im SPIELEmuseum präsentiert. Interessierte sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. In der darauf folgenden Woche werden die Filme auch online gestellt, abrufbar über die Seite des Museums.

Veranstaltung 13 │ 30. Mai 2017
Vorpremiere

Mit großer Spannung fieberten wir der 13. Veranstaltung am 30. Mai entgegen – endlich durften wir die fertigen Filme in einer kleinen Vorpremiere sehen. Das Ergebnis beeindruckte uns schon sehr – die Anstrengungen der letzten drei Monate haben sich voll und ganz gelohnt, und wir können uns echt loben! Nun hoffen wir, dass auch alle anderen unsere Filme toll finden.

Am 11.06.2017 wird es eine offizielle Premiere im Spielemuseum geben und danach gehen die Filme online! Wir freuen uns auf Euer Feedback!

Veranstaltung 12 │ 13. Mai 2017
Portraitshooting in der City

Mit großer Vorfreude trafen wir uns an einem Samstagvormittag in der Chemnitzer Innenstadt, um im Freien die letzten Aufnahmen für unsere Filme zu machen – diesmal jedoch mit einer Foto- statt einer Filmkamera. Das Ziel: ein schönes Portrait von jedem Teilnehmer des Projektes, um daraus ein Memo-Kartenspiel zu produzieren, welches wiederum die Grundlage für das gemeinsame Intro für jeden der fünf entstandenen Filme bildet.

Es hat großen Spaß gemacht, endlich mal wieder ohne festen Drehplan ganz frei und intuitiv schaffen zu können, und es sind wirklich tolle Bilder dabei heraus gekommen.

Und zur Belohnung gab es nachher für alle noch ein Eis!

Veranstaltung 10 │ 30. März 2017
Vierter Drehtag

Wirklich: Der Dreh zum Spiel UNO hat uns vergangenen Donnerstag alles abverlangt! Da denkt man, so ein einfaches Spiel wie UNO bekommen wir ganz leicht in Bild und Ton – ganz und gar nicht! Unsere Moderatorinnen Sophie und Shadar haben alles gegeben, auch bei der 5. Wiederholung einer Szene!

Sehr bemerkenswert, dass die Crew 3,5 Stunden lang ohne nennenswerte Pausen konzentriert gearbeitet hat – ein Riesen-Lob an alle Kinder! Ihr seid echt stark! Und auch wenn dieser Film seine Schwächen haben wird, so habt Ihr doch bewiesen, wieviel Power und Durchhaltevermögen Ihr habt!

 

Veranstaltung 09 │ 17. März 2017
Dritter Drehtag

So langsam haben wir den Dreh richtig raus! Vergangenen Donnerstag drehten wir den dritten Film ab, diesmal ging es um das Spiel Pachisi.

Alle Teilnehmer arbeiteten mit viel Ehrgeiz und Konzentration zusammen, jeder in einer anderen wichtigen Funktion. Am Ende fühlten wir uns wie Profis und waren mächtig stolz auf unsere Leistung. Wieder hatten wir drei Stunden gebraucht, drei anstrengende, aber auch gleichzeitig spannende und fröhliche Stunden!

Veranstaltung 08 │ 07. März 2017
Zweiter Drehtag

Für den zweiten Drehtermin traf sich das DAME-Team außerhalb der Öffnungszeiten des Museums, wodurch wir unter absolut ruhigen, d.h. optimalen Bedingungen arbeiten konnten. Unterstützt wurden wir von Lutz Hofmann, den wir bereits in der Phase der Drehbuchplanung kennen gelernt hatten.

Diesmal – mit der Erfahrung vom ersten Mal und der ausreichenden Vorbereitungszeit für die Kinder – lief der Dreh schon deutlich besser. Kamilla, die Moderatorin, hatte sich spitzenmäßig vorbereitet, und oft waren Szenen gleich nach dem ersten Take schon abgedreht! Mit hoher Konzentration arbeiteten auch die Mädchen hinter der Kamera – und zwar volle drei Stunden lang!

Alles in allem war dieser Dreh toll, und wir freuen uns auf die Ergebnisse.

Veranstaltung 07 │ 23. Februar 2017
Erster Drehtag

Unser erster Drehtag ist geschafft – Und es war ein gewaltiger Kraftakt! Sandra hatte für die geplanten zwei ersten Filme zu den Spielen MIKADO und DAME jeweils einen ausführlichen Dreh- und Schnittplan mitgebracht, und da war schon ersichtlich, dass eine Menge zu schaffen ist. Dass es dann aber so kompliziert ist, einen Take zu machen, damit hatten wir alle nicht gerechnet.

Klar – Kamera und Ton müssen laufen, aber dann müssen Bilder und Text auch zueinander passen. Gerade bei Mikado mit all den Möglichkeiten, die wir dem Zuschauer aufzeigen möchten, war das ganz schön knifflig. Und wenn dann alles gepasst hat, ist doch tatsächlich jemand durch Bild gelaufen oder hat gelacht oder von draußen rief jemand zum Raum rein, wann denn die Pizza endlich da sein würde… Am Ende haben wir bis zum Nachmittag allein schon für den ersten Film gebraucht, und das zweite Filmteam war dann gar nicht mehr dran und das fanden seine Mitglieder gar nicht lustig.

Jedenfalls, wir waren alle sehr erschöpft von diesem ersten Dreh und gar nicht mehr so enthusiastisch wie zu Beginn. Einen Film zu drehen ist wirklich keine leichte Sache! Mal ganz abgesehen davon, dass alles nur in kleinen Schritten voran geht, muss man sich auch echt lange Zeit absolut und total still verhalten.

Mal schauen, wie der zweite Dreh verläuft – das DAME-Team trifft sich für einen Sondertermin.

Veranstaltung 06 │ 17. Februar 2017
Drehplanung

Mit einer spannenden Einführung in die Praxis des Filmemachens unterstützte uns am 9. Februar Lutz Hofmann – Dokumentarfilmer, Regisseur und Autor aus Leipzig – beim Einstieg in die Drehplanung für unsere nunmehr 6 geplanten Filme. Wir durften Teile einer Rohschnittfassung seines aktuellen Filmes sehen und bekamen eine kleine Ahnung davon, wie aufwendig, vielschichtig und in den einzelnen Arbeitsschritten komplex die Produktion eines Filmes ist.

Für die 5 Drehtermine, die wir für unsere Produktionen angesetzt haben, bestimmten wir die Teams, bestehend aus Aufnahmeleitung, Kamera- und Tonmann/frau, ModeratorIn/Sprecher sowie Statisten, welche die Spiele für das Publikum spielen werden. Außerdem legten wir eine grundlegende Struktur für alle Filme fest, d.h. einen Ablauf von Intro bis Abspann.

Beim nächsten Mal nun starten wir in die Dreharbeiten, und wir sind alle schon ganz schön aufgeregt…

 

Veranstaltung 05 │ 26. Januar 2017
Musikvideo und Filme über Spiele

Mit unbändiger Vorfreude und voller Spannung stürmten die Kids des Projektes vergangenen Donnerstag den Veranstaltungsraum des SPIELEmuseums und versammelten sich lautstark um den aufgebauten Bildschirm, um endlich das Musikvideo zu sehen, für das wir uns in den vergangenen Veranstaltungen immerzu gegenseitig gefilmt hatten. Es war kaum möglich, erst mal in Ruhe unsere zwei neuen Projektteilnehmer zu begrüßen und schon gar nicht, den gemeinsam verbrachten vorigen Samstag auszuwerten… Die VIDEO! VIDEO!-Rufe übertönten alles, und so startete Markus Schmidt das 9minütige Video. Die Reaktionen fielen wie erwartet aus: Jedes Bild wurde lautstark kommentiert, es wurde ausgiebig gekichert und gelacht, und immer wieder hielten wir uns die Hände vor die Augen – gar nicht so einfach, sich auf einem Video selbst zu sehen! Dennoch, ganz klar, das Video ist toll und einstimmig wurde beschlossen, es im Netz hochzuladen.

Später surften wir auf der Suche nach kurzen Filmen zu Spielen noch gemeinsam im Netz. Wir fanden Material auf der Seite spiel-doch-mal.com sowie natürlich auf youtube, und einige Filme fanden wir gut, andere weniger. Woran das jeweils lag, ergründeten wir in kritischen Diskussionen, bei denen wir eine erste Vorstellung davon gewannen, wie unsere eigenen Spiel-Filme aussehen sollten. Und damit gehen wir nun in die Konzeptionsphase für unsere 6 Filme – ein Film mehr als kürzlich besprochen, da wir ja nun auch mehr Teilnehmer sind.

 

 

   

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Veranstaltung 04 │ 21. Januar 2017
Erlebnistag in der Kletterhalle

Ganz ausgelassen und gespannt machten wir uns am Samstag, dem 21. Januar 2017, auf den Weg, um einen ganz sportlichen Nachmittag in der OnSide-Kletterhalle zu verbringen und dabei nicht nur unsere Kraft, Ausdauer und unseren Mut auszutesten, sondern auch ein paar coole Aufnahmen für unser erstes Filmprojekt – ein Musikvideo – zu machen. Es hat allen viel Spaß gemacht!

Danach hatten wir natürlich riesigen Hunger und aßen gemeinsam zu Abend. Auf dem Rückweg ins SPIELEmuseum hatten wir dann schon wieder genug Energie für Tanzeinlagen für das Video und eine Schneeballschlacht! Wir sind jetzt ein gutes Team, und die Arbeiten zu unseren Filmen können beginnen. Erst einmal freuen wir uns aber auf das Musikvideo, welches nächste Woche im Museum seine Premiere haben wird.jeder Teilnehmer ein Geschenk gewann.

Eines dieser Spiele hieß „Ich liebe dich, aber…“ und das geht so: Alle sitzen sich im Kreis gegenüber. Im Uhrzeigersinn sagen die Teilnehmer nun der Reihe nach jeweils folgende Sätze zueinander: „Liebling, wenn du mich liebst, dann lächle für mich!“ Worauf der nächste antwortet: „Ich liebe dich, aber ich kann nicht lächeln!“ Dabei darf man natürlich nicht lächeln und schon gar nicht lachen. Wer es doch tut, ist raus.

 

 

Veranstaltung 03 │ 17. Januar 2017
Auswahl der Spiele

Zur dritten Veranstaltung unserer Projektreihe „Wir SPIELEN alle!“ begrüßten wir neugierig vier neue TeilnehmerInnen: Lilan, Carolin, Shadar und Rohit. Damit ist die Gruppe nun komplett und wir sind tatsächlich ganz schön international aufgestellt, so wie es geplant war. Unter uns sind also einige deutsche Kinder, z.T. mit Eltern aus den Ländern Bulgarien, Ungarn und Elfenbeinküste. Und wir haben nun Mitstreiter aus Afghanistan, Syrien und Libyen. Drei Kontinente – gar nicht schlecht!

Ziel des ersten Treffens im neuen Jahr war es, eine Entscheidung über die Auswahl der Spiele zu treffen, zu denen wir filmische Kurzportraits entwickeln und umsetzen werden. Das Thema „Spiele und Spielen in aller Welt“ sah hierfür zunächst einmal eine größere Auswahl an universellen Spieleklassikern vor, d.h. Spielen, welche von Millionen von Menschen weltweit gespielt werden. Wir bildeten erst mal 5 zwei- bzw. dreiköpfige Filmteams und überlegten dann, welche Spiele aus einer Vorauswahl sich besonders für die Teams eignen würden.

Die Spiele auf den Bildern zeigen, wofür wie uns entschieden haben. Welche Klassiker sind hier wohl zu sehen? 

 

 

 

Veranstaltung 02 │ 22. Dezember 2016
Kameragewöhnung u. Spielerallye

In der zweiten Veranstaltung unserer neuen Projektserie „Wir SPIELEN alle!“ begrüßten wir Markus Schmidt, einen Medienpädagogen aus Leipzig. Er wird uns in den nächsten Wochen bei den Dreharbeiten begleiten und führte uns zunächst erst einmal in die Handhabung der Kameras ein.

Es war sehr aufregend, die professionellen Kameras in den Händen zu halten, und für uns eine ganz neue Erfahrung, nun  die ganze Zeit gefilmt zu werden. Jede der Teilnehmerinnen konnte eine zeitlang filmen, so z.B. bei unserem Begrüßungsspiel (bei dem wir uns auf fast 20 verschiedene Arten begrüßten), bei der Einführung in die Ludothek mit Herrn Wiezorrek, bei unserer Weihnachtsvesper und anschließend bei unserer Spielerallye mit witzigen Spielen, bei denen jeder Teilnehmer ein Geschenk gewann.

Eines dieser Spiele hieß „Ich liebe dich, aber…“ und das geht so: Alle sitzen sich im Kreis gegenüber. Im Uhrzeigersinn sagen die Teilnehmer nun der Reihe nach jeweils folgende Sätze zueinander: „Liebling, wenn du mich liebst, dann lächle für mich!“ Worauf der nächste antwortet: „Ich liebe dich, aber ich kann nicht lächeln!“ Dabei darf man natürlich nicht lächeln und schon gar nicht lachen. Wer es doch tut, ist raus.

Frohe Weihnachten wünschen Lara, Amy, Lucie, Monika, Finja, Aby, Sophia, Kamilla und Sandra!

 

 

 

 

Veranstaltung 01 │15. Dezember 2016
Kennenlernen und Einführung

In unsere neue Projektreihe „Wir SPIELEN alle!“ am 15. Dezember 2016 starteten wir mit 8 Teilnehmerinnen, darunter einige bekannte Gesichter und auch neue! Wie so manchem Anfang lag auch diesem ein kleiner Zauber inne. Wir freuen uns auf die riesige Herausforderung, 7 Filme über 7 Spiele zu machen – wir werden selbst bestimmen, welche Filme wir vorstellen wollen, wir werden selbst Konzepte entwickeln und Drehbücher schreiben, werden vor und hinter der Kamera agieren und dabei von viel von Profis lernen. Und, so haben wir es beschlossen, wir werden eine gute Zeit miteinander haben, gemeinsam spielen, entdecken und Spaß haben!

Fürs erste gab es eine Menge zu besprechen. Auch die Frage, wie wir Flüchtlinge für unser Team gewinnen können, denn unser neues Projekt sieht vor, zusammen zu arbeiten. Es scheint gar nicht so leicht, dieses Miteinander!

Bevor wir dann endlich unseren Klassiker, das „Tischklatschen“ spielten, führten die „alten Hasen“ die neuen durch die Ausstellung, und das machten sie prima! Wie immer ein spannender Rundgang, der neugierig macht…

 

 

Ankündigung

 

Nach "Wir SPIELEN immer!" folgt "Wir SPIELEN alle!".

Im Deutschen SPIELEmuseum in Chemnitz geht es ab Dezember 2016 bis Juni 2017 für Chemnitzer Kinder und Jugendliche darum, gemeinsam die Spiele der Welt zu entdecken und dazu kurze Filme zu drehen. Die Teilnahme ist kostenfrei und im Bundesprogramm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung gefördert.


Das Projekt wird von der Spielepädagogin Veronika Sandra Hofmann-Trepák sowie Medien- und Musikprofis begleitet. Mitmachen können in Chemnitz lebende Kinder und Jugendliche

- im Alter zwischen 9 – 16 Jahren
- mit und ohne Migrationshintergrund sowie
- mit Interesse an Spielen, Drehbuch und Umgang mit der Kamera.

Die Termine sind:
15.12.16  -  16:00 bis 17:30
12.01.17  -  16:00 bis 17:30
21.01.17  -  13:30 bis 19:00
26.01.17  -  16:00 bis 17:30
09.02.17  -  16:00 bis 17:30
23.02.17  -  10:00 bis 16:00
16.03.17  -  16:00 bis 17:30
30.03.17  -  16:00 bis 17:30
27.04.17  -  16:00 bis 17:30
11.05.17  -  16:00 bis 17:30
01.06.17  -  16:00 bis 17:30
08.06.17  -  16:00 bis 17:30
10.06.17  -  14:00 bis 20:00
22.06.17  -  16:00 bis 17:30


Meldet Euch unter Angabe Eures Namens und Eures Alters telefonisch unter 0371-306565 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Natürlich erhaltet Ihr hier auch weitere Informationen. Das erste Kennenlernen findet am 8. Dezember 2016 um 16.00 Uhr im Deutschen SPIELEmuseum, Neefestraße 78a in Chemnitz statt.

> Flyer (pdf)