11. Mai 2019 Chemnitzer Museumsnacht

Zeitlos Spielen - 100 Jahre Bauhaus-Design

Am 11. Mai 2019 ist das Bauhaus Thema der 20. Chemnitzer Museumnacht, denn es feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag.

Das Bauhaus war die bedeutendste Schule für Design, Architektur und Kunst des 20. Jahrhunderts. Obwohl es aufgrund der politischen Umstände nur kurz bestand, war dies eine sehr produktive Zeit. Einflussreiche Künstler, Designer, Architekten und revolutionäre Ideen gingen daraus hervor. Sie reichen aus der Zeit der Moderne, die u.a. mit Marianne Brandt oder Henry van de Velde auch für die Stadt Chemnitz prägend war, bis in die Gegenwart.

Einige Bauhäusler haben sich auch mit der Entwicklung von Spielen befasst. Sie bevorzugten als Material Holz und wählten kräftige Farben. Das Spielzeug sollte Freude bereiten, die Fantasie anregen, aber auch einen didaktischen Zweck erfüllen, nämlich das Vorstellungsvermögen fördern. So entstanden das Bauspiel von Alma Siedhoff-Buscher, der Optische Farbenmischer von Ludwig Hirschfeld, das Schachspiel (Figuren und Schachbrett) von Josef Hartwig sowie Steckpuppen und Hampelmann von Margaretha Reichardt.

Im Deutschen SPIELEmuseum erfahren Sie am 11. Mai 2019 mehr über diese Bauhaus-Spiele-Designer und können ihre Spiele testen sowie andere Spiele und Baukästen, die in der Bauhaus-Tradition entstanden sind.

> Unser Programm zur Chemnitzer Museumsnacht (PDF)








Bauhaus Bauspiel Design Alma Siedhoff-Buscher (1924)

 

Die Klassiker leben weiter – Naef-Spiele

Das 1960 gegründete Bauhaus-Archiv setzte sich als Ziel, die Bauhaus-Ideen weiterleben zu lassen. Durch Kataloge, Ausstellungen und Vorträge wurde das Erbe in der Welt bekannt. Und in den 1970er-Jahre kamen erstmals Möbel und Gebrauchsobjekte als lizenzierte Re-Editionen auf den Markt, darunter auch einige hochwertige Spiele-Repliken.

Der Schweizer Spieledesigner und -produzent Kurt Naef erwies sich als derjenige, der das technische Knowhow hatte und die hohe Qualität erbringen konnte. Er kannte die Designs aus Büchern und war an Bauhaus-Spielen in seinem Sortiment interessiert. So gelang es ihm, wesentliche Herstellungsrechte zu sichern.

Inzwischen bereichern seit über 40 Jahren die Bauhaus-Repliken das Naef-Sortiment und die Nachfrage ist nach wie vor groß, denn sie sind einerseits Zeugen einer bahnbrechenden Epoche, andererseits zeitlose Klassiker.

Chef-Designer bei Naef-Spiele ist der in Marienberg im Erzgebirge geborene Absolvent der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle im Fach Spiel- und Lerndesign Heiko Hillig. Er hat hochwertige, schlichte Spiele erfunden, die mit internationalen Preisen bedacht wurden.

Im Deutschen SPIELEmuseum erfahren Sie am 11. Mai 2019 mehr über Naef-Spiele und ihre Designer Kurt Naef und Heiko Hillig mit vielen tollen Spieleaktionen.

 

 

 

 

Buch Kurt Naef Der Spielzeugmacher, Autor Charles von Büren zum Produktdesign der Kultspiele

 

Die Klassiker leben weiter – CULTFORM

Frisch prämierte Spiele, die das Bauhaus-Erbe antreten, kommen auch ganz aus der Nähe. Die Designerfirma CULTFORM aus Glauchau in Sachsen hat im Wettbewerb „Tradition und Form“ 2018 mit „dasLichtelHAUSen” in Kooperation mit der Erzgebirgische Holzspielwaren Ebert GmbH aus Olbernhau gewonnen. Wir zeigen den hochwertigen, multifunktionalen Holzbaukasten inkl. Brettspielzugabe „HAU’s HAUS RAUS“, der erzgebirgischen Variante des Klassikers „Mensch ärgere dich nicht“ im DSM jetzt schon.

Am 11. Mai 2019 stellen wir exklusiv die Designerin Kathleen Scheurer zusammen mit weiteren ihrer zeitlos in Form gebrachten Stücke wie den STEREOTYPEN oder dem BAU(STEIN)HAUS vor.







    CULTFORM Die STEREOTYPEN 7-er Set

 

Bauhausspiele-Geheimtipp Für alle, die die Chemnitzer Museumnacht unter dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ am 11. Mai 2019 nicht erwarten können oder die 2019 sowieso Jubiläums-Reisende sind: Spielen in totalem Bauhaus-Ambiente gelingt im Bauhaushotel „Haus des Volkes“ in Probstzella u.a. mit stilechter Bowling-Bahn, Panorama-Terrasse und einer unglaublichen Historie. Wir empfehlen ein „bespielbares“ Thüringer Bauhaus-Kulturdenkmal, das viele überraschen wird.