Vorschau

09.03.-12.05.2019

Karl Marx – Ein Gespenst geht um in Europa

Am 05.05.2018 jährte sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal. „Nur Arbeit und kein Spiel macht dumm“ ist ein Zitat des berühmten Ideengebers des Kommunismus, der auch der Stadt Chemnitz einmal seinen Namen lieh. Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2018 ist nun Anlass, um die besten Arbeiten zur Aufgabenstellung „Karl Marx – Ein Gespenst geht um in Europa“ hier im Deutschen SPIELEmuseum zu präsentieren. Denn die Aufgabe hat nur erfolgreich gelöst, wer ein Brettspiel erfunden hat. Lassen Sie sich von den einmaligen, spielerischen Ergebnissen junger Menschen überraschen. Die Sonderausstellung basiert auf der bewährten Zusammenarbeit des Deutschen SPIELEmuseums mit der Bundeszentrale für politische Bildung.

Vorschau

20.05.-01.09.2019

40 Jahre Spiel des Jahres

Dass ein bestimmtes Fußballspiel für viele das Spiel des Jahres sein kann, das wissen wir. Aber dass der Fußball dazu beigetragen hat, dass das "Spiel des Jahres" weit mehr als ein viertel Jahrhundert vergeben wird, das wissen nur Wenige. Nicht nur deshalb lohnt sich ein Rückblick auf diesen renommierten deutschen Spiele-Preis und den gleichnamigen Verein mit seinen Gründungsmitgliedern und weiteren Protagonisten. Das "Spiel des Jahres" wurde 1978 zum ersten Mal gewählt, 1979 erstmals als Preis verliehen und danach jährlich fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Spiel des Jahres e.V. zeigen wir 40 Jahre ausgezeichneter, deutscher Spielegeschichte.

Vorschau

25.09.-31.12.2019

Die Macht der Gefühle
Deutschland 19 I 19

2019 ist ein Erinnerungsjahr mit zahlreichen Jahrestagen, die dazu anregen, sich mit der Geschichte von Demokratie und Diktatur in Deutschland auseinanderzusetzen: 100 Jahre Gründung der Weimarer Republik, 90 Jahre Weltwirtschaftskrise, 80 Jahre deutscher Überfall auf Polen und Beginn des Zweiten Weltkriegs, 75 Jahre 20. Juli und Landung der Alliierten in der Normandie, 70 Jahre doppelte deutsche Staatsgründung, der Regierungswechsel in Bonn vor 50 Jahren, 30 Jahre Friedliche Revolution und 15 Jahre EU-Osterweiterung.

"Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19" möchte Kontinuitäten und Brüche in den Gefühlswelten veranschaulichen, die die vergangenen 100 Jahre prägten und deren Intensität heute Politik und Gesellschaft herausfordert. Die Ausstellung nimmt aktuelle Erscheinungsformen von 20 Emotionen zum Ausgangspunkt und zeigt deren historische Entwicklung im 20. Jahrhundert auf. Die von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (Stiftung EVZ) und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegebene Schau wählt also eine emotionsgeschichtliche Perspektive und verdeutlicht die politische und gesellschaftliche Wirkungsmacht von Gefühlen wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut in prägnanten Texten, ca. 140 historischen Fotos und Faksimiles sowie multimedialen Begleitangeboten.

Das Deutsche SPIELEmuseum in Chemnitz wird die Bezugspunkte der Ausstellung, also die 2019 anstehenden Jahrestage deutscher Zeitgeschichte, mit ausgewählten Spiele-Exponaten belegen und die Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19" damit in einmaliger Art und Weise erweitern und bereichern (Arbeitstitel: "Im Spiel entdeckt: 100 Jahre Demokratie-Geschichte").

Rückblick

80 Jahre Spielehochburg – Chemnitz spielt mit Karl-Marx-Stadt

Im Jahr 1938 ist die in Chemnitz als Großhandelshaus seit 1879 existente Firma Bruno Brückner erstmals als Fabrik und Verlag für Lehr- und Gesellschaftsspiele nachweisbar. 80 Jahre später, im Jubiläumsjahr seiner Heimatstadt, beleuchtet das Deutsche SPIELEmuseum in einer zweiteiligen Ausstellung die seither an vielen Stellen erfolgreiche Spieleproduktion in Chemnitz und Karl-Marx-Stadt. Teil 1 widmet sich Werbe- und Wissensspielen aus und über die Stadt, Teil 2 beleuchtet die ortsansässige Spieleproduktion mit zahlreichen originalen Exponaten.

Den Auftakt bildet die Chemnitzer Museumsnacht am 5. Mai 2018. Dann dreht sich unter dem Motto „Kannst du waschen, Johanna? Mit Fewa macht’s Spaß“ alles ganz spielerisch rund um ein berühmtes Chemnitzer Chemieprodukt, das hier am Ort des heutigen Deutschen SPIELEmuseums 1932 erfunden und bereits in der Vorkriegszeit vielfach beworben wurde sowie lange Zeit in Ost wie West in viele Haushalte gehörte.

> Flyer Sonderausstellung 80 Jahre Spielehochburg Chemnitz (PDF)

05. Mai bis 30. Juni 2018

80 Jahre Spielehochburg – Chemnitz spielt mit Karl-Marx-Stadt
Die Werbe- und Wissensspiele (Teil 1)

05. September bis 31. Oktober 2018 - verlängert bis 15. Januar 2019!

80 Jahre Spielehochburg – Chemnitz spielt mit Karl-Marx-Stadt
Die Spieleproduktion (Teil 2)


Begleitprogramm zur Sonderausstellung

Öffentliche Führungen: 27. Mai, 24. Juni, 30. September, 25. November, 23. Dezember, 30. Dezember 2018 jeweils 16.00 Uhr

Bastelspaß mit Kurt Völtzke: 1. und 2. Juni 2018 in der Galerie Roter Turm in Chemnitz im Rahmen von "Chemnitz spielt!"

"Klassiker" sind seine Kinder-Bastelbögen Märchen, Orient, Zirkus, Indianer, Bauernhof, Zoo ... Bei „Chemnitz spielt!“, den Spieleaktionstagen des Deutschen SPIELEmuseums für die ganze Familie, entstehen unter Anleitung des Erfinders der Bastelbögen kleine kreative Kunstwerke mit abenteuerlichen Szenen. Der Chemnitzer Kurt Völtzke, freischaffender Grafikdesigner seit 1975, hat nicht nur die bekannten, bis heute erhältlichen Bastelbögen geschaffen, sondern auch viele Spieleklassiker, z.B. für den Spieleverlag Spika in Karl-Marx-Stadt entworfen.

Spiele-Erfinderwerkstatt "Entwickle dein eigenes Pocketspiel" 21. September 2018, 09.00-13.00 Uhr

Seit 80 Jahren werden in Chemnitz Spiele produziert. Im Rahmen der Sonderausstellung sowie der Chemnitzer Tage der Industriekultur 2018 erhalten Kinder und Jugendliche Gelegenheit, selbst aktiv zu werden und ein eigenes Pocketspiel herzustellen. Begleitet und angeleitet durch Spielepädagogin Sandra Veronika Hofmann-Trepák erfahren die Teilnehmer Wissenswertes zum Spieleerfinden und werden anschließend selbst produktiv beim Herstellen des ganz persönlichen Spiels für die Hosentasche. Die Materialien werden gestellt. Spielideen können gern mitgebracht werden oder finden sich in den ca. 2.800 Spielen im Spieleraum des Deutschen SPIELEmuseums.

Teilnahme nur auf Anmeldung über Chemnitz Tourismus

Veröffentlichung des Kartenspiels „875 Jahre Chemnitz Ich weiß alles! Ich weiß nichts!"
Am 19. Oktober 2018 veröffentlicht das Deutsche SPIELEmuseum sein Geburtstagsgeschenk im Jubiläumsjahr der Stadt Chemnitz. Das farbenfrohe Kartenspiel "875 Jahre Chemnitz – Ich weiß alles! Ich weiß nichts!" kann als Quartett, Schwarzer Peter bzw. Schwarze Petra oder Quiz gespielt werden. Dafür stehen 32 + 8+ 7+ 5 Spielkarten + 2 Zusatzkarten des Chemnitzer Künstlers Osmar Osten, welcher das gesamte Spiel bebildert hat, zur Verfügung. Alle grafischen Arbeiten für Karten, Schachtel und zugehöriges Spieleheft stammen von Katja Schwalenberg, Grafikerin aus Leipzig. Die Ideen für die Spielinhalte hat das Deutsche SPIELEmuseum geliefert und die Altenburger Spielkarten GmbH produziert diese limitierte Erstauflage mit 2.000 Stück. Wir danken der Stadt Chemnitz, der Sparkasse Chemnitz und der solaris Stiftung für ihre finanzielle Unterstützung dieser spielerischen Gemeinschaftsproduktion.

Werkstattprojekt Dein SPIEL
Lassen auch Sie sich überraschen vom jungen Chemnitzer Erfindergeist des Jahres 2018. Die Spiele der Kinder aus der Ferien-Werkstattreihe begleitet von Spielpädagogin Sandra Veronika Hofmann-Trepák werden in einer Onlineausstellung auf dieser Homepage veröffentlicht. Am 17. November 2018 wird im Rahmen der öffentlichen Abschlussveranstaltung das beste Spiel prämiert.