VERANSTALTUNGSkalender

_________________________

 

02. Januar
Weihnachtsferien

03. Januar
Weihnachtsferien

10. Januar
NACHTS im Museum

17. Januar
Chemnitzer Spielenacht

27. - 31. Januar
Inventur im DSM


NACHTS im SPIELEmuseum

JEDEN 2. Freitag im Monat :
Spielenacht ab 19 Uhr
 Eintritt: 3 Euro

Bundesfreiwilligendienst

gefördert durch die
Stadt Chemnitz / Kulturbüro

 

 

 

 

NACHgemacht - Spielekopien aus der DDR vom 5. Mai bis 31. August 2012 (verlängert)

Wer kennt sie nicht? Spieleklassiker wie Monopoly, Malefiz, Hase und Igel, Scrabble, Sagaland oder Heimlich & Co. begeistern seit Jahrzehnten viele Spielefans. Zu DDR-Zeiten war es jedoch nicht einfach, an die Originalspiele aus dem Westen zu kommen. Und so griffen junge und junggebliebene Spieler/innen in vielen Ost-Wohnzimmern zu Bastelpapier, Leim, Schere, Buntstiften und Suralinknete, ganz nach dem Motto: NACHGEMACHT!

Das Projekt „NACHGEMACHT“ sammelt diese selbstgemachten Spiele, die nach Vorlage von Spielen aus dem Westen kopiert wurden.
Ab dem 5. Mai gibt das Deutsche SPIELEmuseum einen bisher so noch nie gezeigten Einblick in die Alltagswelten der DDR. Die Spiele geben Aufschluss über Mangel und Erfindungsreichtum eines verschwundenen Staates, der noch immer seine Spuren hinterlässt. Die bisher größte Ausstellung von nachgemachten Spielen aus der DDR soll ihre Besucher zum Nachforschen anregen. Vor allem jene Generation, die die DDR gar nicht oder nur als Kinder kennen gelernt haben, finden hier die Möglichkeit vergessene Erinnerungen wieder ins Bewusstsein zu rufen. In den Spielen liegen sowohl Hinweise auf politische Missstände, als auch ganz private Erlebnisse versteckt. Es lohnt sich also ganz genau hinzuschauen.

Ergänzt mit Exponaten aus dem Fundus des Deutschen SPIELEmuseums wird die Ausstellung zur Geschichte der NACHGEMACHT-Spiele erstmals vorgestellt. Natürlich werden nicht nur die NACHGEMACHT-Spiele gezeigt, sondern es stehen alle Originale auch zum Spielen bereit.


Hintergrund: Projekt „NACHGEMACHT“

Martin Thiele und Michael Geithner betreiben ihr Projekt „NACHGEMACHT“ seit Mai 2011. Was als einfacher Internet-Blog begann, hat sich inzwischen zu einer Sammlung von über 60 Exponaten und umfassendem dokumentarischen Material entwickelt. Diese Sammlung ist im Deutschen SPIELEmuseum erstmals zu sehen. Die beiden Projektinitiatoren sind im Jahr 1985 geboren und haben die DDR nur als ganz kleine Kinder miterlebt. Ihre Erinnerung an die Zeit ist das Spielen und das Projekt die Aufarbeitung ihrer ganz persönlichen Geschichte. Unterstützt von zahlreichen Spielebastlern und -liebhabern, entdeckten sie ein Phänomen, das noch unbekannt und bis dahin noch nicht untersucht worden war. Ihr Ziel ist es, weiterhin diese Unikate zu sammeln und deren Geschichten festzuhalten.

Quelle: http://nachgemacht.de/
Presseberichte: http://www.mdr.de/damals/spiele-ddr100.html